ΕΟΡΤΑΣΜΟΣ 60 ΧΡΟΝΩΝ ΑΠΟ ΤΟΝ ΘΑΝΑΤΟ ΤΟΥ ΚΑΖΑΝΤΖΑΚΗ ΣΤΗΝ ΒΙΕΝΝΗ

Η Βιέννη γιόρτασε επί τρεις ημέρες σε ενθύμιση των 60 χρόνων από το θάνατο του τέκτονα Νίκου Καζατζάκη για όσους αμφισβητούν ότι ο μεγάλος αυτός Ελληνας ήταν Τεκτων.

Wien: Hommage an Bruder Nikos Kazantzakis

Nikos Kazantzakis (1883 – 1957) war einer der bedeutendsten und weltweit am meisten übersetzten griechischen Schriftsteller des zwanzigsten Jahrhunderts. Weltberühmt wurde er durch seinen Roman Alexis Sorbas, der 1964 mit Anthony Quinn in der Titelrolle verfilmt wurde. Unvergessen die Schlussszene, in der Sorbas, nachdem die von ihm mit großer Leidenschaft gebaute Materialseilbahn hinauf zum Bergwerk bei der Jungfernfahrt wie ein Kartenhaus zusammen gebrochen war, mit dem sensiblen Dichter Basil den berühmten Sirtaki tanzt.

Freimaurer wurde Nikos Kazantzakis im zarten Alter von 24 Jahren in Athen. Auf seinen Wanderjahren verbrachte er auch einige Zeit in Wien.

Anlässlich seines 60. Todestages wurde er in Wien im Metro-Kino mit einem dreitägigen Kazantzakis-Festival geehrt: drei vom Pianisten Christos Marantos gestaltete Kazantzakis-Abende mit Vorträgen, Musik (u.a. mit einer Uraufführung), Literatur und den Filmen Alexis Sorbas, The Last Temptation of Christ und eine Film-Doku über Leben und Werk: Details hier.

Dem vorausgegangen war ein internes Symposion der Großloge über Kazantzakis.

Der Grabstein Kazantzakis’ in Iraklio auf Kreta:

Δεν ελπίζω τίποτα. Δε φοβούμαι τίποτα. Είμαι λέφτερος.“

„Ich erhoffe nichts. Ich fürchte nichts. Ich bin frei.“ (Foto: Hartmut Riehm)

https://freimaurerei.at/aktuelles/wien-hommage-an-bruder-nikos-kazantzakis/